Sonntag, 8. Oktober 2017

Garagendachbewohner

Oben auf dem Söller der Garage hat der Mechaniker Ersatzteile und Co gelagert. Ab und an überkommt ihn die Sortiereritis und es wird aufgeräumt. Dieses mal für ein paar Ebay-Verkäufe. "Damit mal wieder Luft rein kommt da oben."
Er hatte schon öfter festgestellt, dass da jemand wohnt, der gelagerte Putzlappen oder die Verpackung von Teilen anknabbert. Gesehen hat er aber so richtig keinen. Nur einmal war da so ein Huschen.
Bis letzte Woche. Da wollte er einen Krümmer holen und wunderte sich über die Holzspäne darin. Zuerst passierte nichts, als er das Rohr anhob, doch dann sprang etwas zur Seite und in einen Karton.
Vorsichtig hat er einzelne Folien herausgehoben und fand: zwei kleine mausähnliche  Tierchen.



Laut Recherchen sind das 2 Siebenschläferkinder.

Wenn es frostig und kalt wird, werden sie sich zum Winterschlaf zurückziehen, aber vorher müssen sie noch ordentlich fressen.
Und weil wir so sind, wie wir eben sind und gar nicht anders können, haben wir uns heute Vormittag auf den Weg in den nahen Park gemacht, um Futter zu finden.
Siebenschläfer mögen Kastanien, Eicheln, Haselnüsse, Walnüsse, Bucheckern und andere nahrhafte Samen.
Es hatte geregnet und die gefundenen Sachen waren schlammig und nass. Damit sie nicht schimmeln, haben wir sie gesäubert und getrocknet.


Wir haben Kastanien, Haselnüsse und Eicheln gefunden. Walnüsse der diesjährigen Ernte hatte ich noch.


Alles wurde in einem kleinen Eimer  dort plaztiert, wo die Bilche gesichtet wurden.


Außerdem hat der Mechaniker unsere Wildcam angeschraubt und wir hoffen auf schöne Bilder.

Kommentare:

  1. Wie süüüüß!!! Und so früh schon KLR Begeistert...klasse!
    Hoffentlich kommen die kleinen Purzels durch. Vielleicht könnt ihr noch ein bisschen Karotten oder Obst anbieten...Laut www. soll man sie in Fachkundige Hände geben und über den Winter aufpäppeln. Hoffentlich klappt Eure Söllermethode.
    Und hoffentlich schöne Bilder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die wohnen da seit mehreren Generationen. Die Spuren finden wir seit Jahren. Sie können rein und raus, in der Nähe gibt es Futter, und Eltern haben sie auch. Wir haben sie beim Spielen gestört. Ganz klein sind sie nicht mehr. Vermutlich ist unser Futtereimer der ganz grosse Luxus für sie. Sowas wie Lieferando oder "Frühsfück im Bett"

      Löschen
  2. Auja, auja, schöne Bilder :-)
    Aber lieb von euch, solch einen Festschmaus zu servieren und nicht zu räuchern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verjagen geht gar nicht. Wenn sie sich bei uns wohl fühlen, um so besser. Ledier sind das eher nachtaktive Söllerbewohner und ob das mit der Cam klappt, weiss ich noch nicht, es beibt spannend.

      Löschen