Samstag, 3. September 2016

Aprilia Tuareg 600 Wind

Der Mechaniker hat sich im letzten Jahr für kleines Geld eine Aprilia Tuareg 600 Wind gekauft. Der Motor lief nicht. Es war nicht so klar, ob er jemals wieder laufen würde. Die Vorbesitzer hatten sie ordentlich verbastelt und auch die Lackierung war unter aller.
Glücklicherweise wohnt ein Freund im selben Ort und die Maschine konnte in seinen Garten geschoben werden. Von dort aus packte der Freund sie auf einen Hänger und brachte sie zu uns.


Der Mechaniker wäre nicht der Mechaniker, wenn er den Fehlern nicht auf die Spur gekommen wäre. Nach für mich recht kurzer Bastel- und Fehlersuchzeit, in der auch die Verkabelung neu gemacht wurde,sprang der Motor an.


Das Anlasserrelais mußte neu.


Die Verkabelung der Batterie und vom Anlasser hatte fertig.





Jetzt ging es darum, das Design zu retten.  Ein paar Aufkleber wurden abgeknibbelt, andere verklebt und danach sah die Tuareg sogar ganz schick aus. "abgerockter Endurostyle" nennt der Mechaniker das.

So geht das erstmal für Offroad-. aber im Winter müssen wir da noch mal ran.
Heute hatte die Tuareg ihren zweiten ausgiebigen Ausflug ins Gelände und wurde standesgemäß  am Hang versenkt.

Später hat sie noch 2 Mal gelegen, aber davon gibt es keine Fotos. Da hatte der Mechaniker anderes zu tun...und war wassergekühlt. So innerhalb des Anzuges.

Kommentare:

  1. Keine Gnade für alte Mädchen...immer feste druff...so kennen wir ihn halt, den Mechaniker XD

    AntwortenLöschen
  2. Das war wohl wirklich hart für die gute Aprilia... jetzt fliesst reichlich Öl raus und tropft in der Garage die untergelegten Lappen voll. Schrauben gehört eben einfach dazu.

    AntwortenLöschen