Sonntag, 25. September 2016

Jeep Renegade fahren auf Ibiza


Ibiza ist eine bergige Insel mit vielen engen Strassen und unzähligen Kurven. Nicht immer sind die Fahrspuren durch eine Mittellinie getrennt. Einige sind so schmal, dass es eng wird, wenn Gegenverkehr kommt.
Perfekte Bedingungen, um den Jeep Renegade zu testen. Der kleine Jeep ist mir schon vor einiger Zeit aufgefallen, ich finde ihn ziemlich super (Untertreibung).
Der Autovermieter in der Nähe unseres Hotels hatte einen Renegade mit 120 PS Dieselmotor und Vorderradantrieb im Fuhrpark. Den haben wir uns für einen Tag ausgeliehen.



Der Renegade verfügt über einen Kompass. 



Der Jeep schafft die Wege der Insel problemlos. Auf extreme Abstecher in zu steile Staubpfade verzichteten wir allerdings. "Versichert ist alles ausser den Felgen und der Unterboden" Und weil man nie wissen kann, ob man nicht ein Stück Insel erwischt, über das im Reiseführer steht, dass " Fahrzeuge mit Allrad zu Not" unten ankommen, belustigten wir uns anderweitig.
Der Mechaniker testete den Motor und die Leistungskraft gründlich und hatte ein zufriedenes Grinsen im Gesicht.


Bei Temperaturen über 30 Grad haben wir auch die Kühlungsmöglichkeiten ausprobiert:
Fenster auf. Erst eine, dann beide Seiten, dann hinten. Klappt super, da zieht nix unangenehm im Nacken und auch die Frisur verrutscht nicht.
Klimaanlage: funktioniet tadellos.


Lichttest:


Abblendlicht


Fernlicht

Wir hatten gelesen, dass das Licht beim Jeep nicht so toll sein soll und man Xenon braucht. Wir fanden die Helligkeit absolut o.k.  Kommt nicht so gut raus bei den Fotos. Inzwischen war die ganze Karre auch mehr als staubig und die Standort für die Bilder nicht günstig. Wir haben jedenfalls alles Wichtige gesehen.

Fazit des Tages:
Der kleine Jeep macht richtig Spass. Ich werde immer mehr Fan.

Kommentare:

  1. Seit Soltau, oder schon früher? XD....und bei Euch gibt´s auch keine Wölfe zum überfahren...

    AntwortenLöschen
  2. Vorher schon. Aber Soltau hat die Symptome eindeutig verstärkt....

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen